SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H. | Parkstraße 11 | 8700 Leoben | AUSTRIA
+43 (0) 3842 48476-0 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Kontakt SystemCERT

Gründe zur Einführung eines Compliance-Managementsystems gem ISO 37301:2021
Die im April 2021 erstmals veröffentlichte ISO 37301:2021 ist die zeitgemäße Antwort auf eine Herausforderung, mit der sich alle Organisationen, unabhängig von Branche und Unternehmensgröße, konfrontiert sehen: Wie kann die ständig steigende Anzahl an Vorschriften und Normen sowie selbst auferlegten Regelungen – kurz: „Compliance“ – in unserer Organisation effizient und effektiv bewältigt und gesteuert werden ?

Durch die Implementierung eines Compliance-Management-Systems (CMS) nach ISO 37301:2021 wird nicht nur eine nachhaltige Systematisierung  aller relevanter Compliance-Aktivitäten und Optimierung der Prozesse, sondern auch eine gezielte und nachweisliche Verbesserung der Rechtssicherheit und der Rahmenbedingungen durch transparente Systeme für Verantwortliche, Beauftragte und Führungskräfte sichergestellt.

Erfolgreiche Organisationen müssen mit allen Regelungen, die der digitale Wandel mit sich bringt, effizient umgehen kann. Dazu ist vorrangig eine Unternehmens-Kultur der Integrität und Compliance nötig, die zielorientiert auf die jeweiligen Stakeholder ausgerichtet ist und den Erwartungen dieser interessierten Parteien entspricht. Durch eine Zertifizierung nach ISO 37301 wird sowohl bei den Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern als auch bei Behörden und Trägerorganisationen nachhaltig Vertrauen generiert. Dadurch können Marktvorteile, besonders im Rahmen von Ausschreibungen nutzbar werden.

Durch eine Zertifizierung gemäß ISO 37301:2021 bewahren Sie das Image und Ansehen Ihrer Organisation und verringern das Risiko widerrechtlicher Handlungen.

Sie dokumentieren gegenüber Ihren Kunden und Stakeholdern Transparenz und vertiefen das Vertrauen in Ihre Organisation.

Unter anderen sind die Bestimmung des eigenen Compliance Niveaus und Erklärung der Konformität mit der vorliegenden CMS-Spezifikation sowie der Nachweis der Sorgfaltspflicht vor Gericht und Erhöhung der Rechtssicherheit wesentliche Vorteile und Zielsetzungen eines Compliance-Managementsystems gemäß ISO 37301:2021.

Da die ISO 37301:2021 die gleiche Struktur und den gleichen Aufbau (HLS) aufweist, kann sie problemlos mit anderen ISO-Standards zu integrierten Management-Systemen kombiniert werden. Als positiver Effekt eignet sich die ISO 37301:2021 auch optimal dazu, die rechtlichen (Compliance) Aspekte und Anforderungen der ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001 etc. durch die Einführung und Umsetzung ISO 37301:2021 effizient und effektiv gemanagt werden.

Die ISO 37301:2021 weist einen ganzheitlichen Ansatz für ein CMS auf und ist daher uneingeschränkt für alle Risikobereiche anwendbar. Demgegenüber ist die ISO 37001 eingeschränkt auf das spezielle Compliance-Risiko der Korruption und auf Maßnahmen zu seiner Bekämpfung ausgerichtet.


Zielgruppe

Die ISO 37301:2021 eignet sich für alle Unternehmen und Organisationen aus Industrie, Gewerbe, Dienstleistung sowie soziale Einrichtungen, öffentliche und kommunale Bereiche oder Bahnunternehmen.

Organisationen, die bereits nach bestehenden ISO-Managementsystemnormen wie z. B. ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001 etc. zertifiziert sind, können bei der Implementierung der ISO 37301:2021 großen Nutzen aus der Struktur der HLS ziehen.


Anforderungen
Organisationen, die sich für die Zertifizierung nach ISO 37301 entscheiden, müssen u.a. folgende Anforderungen erfüllen:

  • Die Festlegung und Dokumentation des relevanten Kontextes der Organisation
  • Nachvollziehbare und angemessene Durchführung einer Risiko- und Chancenanalyse
  • Systematische Planung und Zielsetzung zur ständigen Verbesserung des CMS
  • Eine nachweisliche Integration der Anforderungen in die Unternehmensprozesse
  • Definition und Bestellung einer unabhängigen Compliance Funktion innerhalb der Organisation
  • Die systematische Einführung von wirksamen Steuerungen sowie angemessenen und geeigneten Berichts-Systemen
  • Die regelmäßige und dokumentierte interne Auditierung sowie eine periodische Bewertung des Systems durch die oberste Führung